Shop hochparterre.wettbewerbe 2016 hochparterre.wettbewerbe 3/2016

hochparterre.wettbewerbe 3/2016


Quartierergänzung VoltaOst, Basel
Anonymer, einstufiger Projektwettbewerb mit 14 Teilnehmern für die Einwohnergemeinde Stadt Basel
1. Rang: Trachsler & Hofmann, Zürich
2. Rang: Bachelard Wagner Architekten, Basel
3. Rang: Rhabaran Hürzeler Architekten, Basel, und BGM Architekten, Basel
4. Rang: Baumann Lukas Architekten, Zürich
5. Rang: Müller Sigrist Architekten, Zürich
6. Rang: Luca Selva Architekten, Basel
  • Neubau Mehrzweckhalle, Pfyn
    Anonymer Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 7 Teilnehmern für die Primarschule Pfyn und die Politische Gemeinde Pfyn.
    1. Rang: Lauener Baer Architekten, Frauenfeld
    2. Rang: Cavegn Architekten, Schaan (Lichtenstein)
    3. Rang: Stoffel Schneider Architekten, Zürich
    3. Rang, ex aequo: Nägele Twerenbold Architekten, Zürich
  • Neubau Wohnsiedlung Letzibach D, Zürich-Altstetten
    Einstufiger, anonymer Projektwettbewerb im selektiven Verfahren; anonyme Überarbeitung zweier Projekte, mit 12 Teilnehmern für das Amt für Hochbauten, Stadt Zürich.
    1. Rang: Gut & Schoep Architekten, Zürich, mit Neuland ArchitekturLandschaft, Zürich
    2. Rang: Esch.Sintzel Architekten, Zürich, mit GMS Partner, Zürich-Flughafen und Berchtold.Lenzin Landschaftsarchitekten, Zürich
    3. Rang: pool Architekten, Zürich, mit Caretta+Weidmann Baumanagement, Zürich, und antón & ghiggi landschaft architektur, Zürich
    4. Rang: Caruso St John Architects, Zürich, mit Jaeger Baumanagement, Zürich, und Müller Illien Landschaftsarchitekten, Zürich
    5. Rang: BS+EMI Architektenpartner, Zürich, mit Hoffmann & Müller Landschaftsarchitektur, Zürich
    6. Rang: jessenvollenweider architektur, Basel, und b+p baurealisation, Zürich, und August+Margrith Künzel Landschaftsarchitekten Binningen
  • Mangelerscheinungen: Ein Syndrom namens Arealitis
    Rigide Kostenvorgaben und eine hohe Ausnützung verhindern eine weitsichtige städtebauliche Lösung für das Areal Letzibach D. Von Eberhard Troeger.
  • Requalification de cimetière St François, Sion
    Mandat d'étude parallèle avec procédure par invitation et à un degré avec 5 participants pour la Ville de Sion.
    1er rang: BFN Architectes, Martigny, et Degré Vert Architecture du paysage, Haute-Nendaz
    Autres participants:
    de Preux Laurence et mijong, Sion
    atelier d'architecture fournier maccagnan, Bex
    nomad architectes Valais, Sion
    R2A, Rudaz Jérôme et Rudaz Renaud architectes, Sion
  • Marquées par l'esprit du lieu: Entre parc et cimetière
    Pour le projet de développement du cimetière St-François à Sion, BNF architectes a choisi d'apprécier la qualité d'un lieu unique, touchées, émues par le caractère sacré du lieu. De Grégoire Farquet.
  • Neulich: Gefährdetes Vorbild
    Ein Artikel der niederländischen Online-Plattform ArchiNed lobt das Schweizer Wettbewerbswesen als Vorbild an Offenheit. Aus hiesiger Perspektive lässt sich der Text auch als Warnung lesen. Von Marcel Bächtiger.
  • Citycenter Rapperswil

    Studienauftrag im selektiven Verfahren mit 8 Teilnehmern für Citycenter Rapperswil AG und Saweka AG
    1. Rang: Loeliger Strub Architektur, Zürich mit Studio Vulkan Landschaftsarchitektur, Zürich und Eberhard Tröger, Zürich
    Weitere Teilnehmer:
    BGS & Partner Architekten, Rapperswil, und Roos Architekten, Rapperswil, mit Zschokke & Gloor Landschaftsarchitekten, Rapperswil-Jona
    Boltshauser Architekten, Zürich, mit Maurus Schifferli, Landschaftsarchitekt
    BS + EMI Architektenpartner, Zürich, mit Blau und Gelb Landschaftsarchitekten, Rapperswil-Jona
    EM2N Architekten, Zürich, mit Fontana Landschaftsarchitektur, Basel
    Knapkiewicz & Fickert Architekten, Zürich, mit Tremp Landschaftsarchitekten, Zürich
    Raumfindung Architekten, Rapperswil, mit Graber Allemann Landschaftsarchitekten, Pfäffikon
    von Ballmoos Krucker Architekten, Zürich, mit Sima Breer Landschaftsarchitektur, Winterthur

  • Projet Pôle Gare, Lausanne

    Mandat d'Étude Parallèle avec 6 participants pour la Ville de Lausanne
    1er rang: TVK / B + S / RR & A / BSAU / OLM, Paris
    Autres participants, degré d'affinement: Hüsler & Associés + KCAP, Lausanne
    Autres participants, 1er degré:
    Caruso St John Architects, Zürich
    Privileggio Secchi Architettura, Milan
    MSV + B&H, Genève
    Pool 2b / AdP / MFIC / iDTech / mrs, Lausanne

  • Stadt als Zumutung: Vom Aushalten und Teilen
    Preisgünstig wohnen unter Marktbedingungen? Das prämierte Studio Trachsler Hoffmann denkt effizient, pragmatisch und kritisch über Komfortvorstellungen und das Zusammenleben in der Stadt. 
  • Neubau Werkhof für das Tiefbauamt, Bülach
    Einstufiger Projektwettbewerb im offenen Verfahren mit 65 Teilnehmern für die Baudirektion Kanton Zürich.
    1. Rang: Felgendreher Olfs Köchlin, Berlin
    2. Rang: Berrel Berrel Kräutler, Zürich
    3. Rang: Bühler Hartmann & Leibundgut & Rutishauser, Zürich
    4. Rang: Waldrap, Zürich
    5. Rang: NEW (Keuthen Weichler Schulz und Schulz), Dortmund
    6. Rang: Rüst & Gerle Architekten, Basel
  • Die gelassene Stadt: Wiederentdeckung der Vielfalt
    Die Entwürfe für das Citycenter Rapperswil zeigen exemplarisch die Bandbreite aktueller Vorstellungen von Stadt auf. Der prämierte Entwurf von Loeliger Strub kommt dabei einer kleinen Zeitwende gleich. Von Marcel Bächtiger.
  • Kein Manchego für Pfyn: Im Halbdunkel der Präqualifikation
    Wer die Gemeinde Pfyn nicht kennt, kennt irgendeine andere Gemeinde, für die im Grunde auch zutrifft, was hier geschildert wird: Selektive Verfahren sind intransparent. Von Volker Bienert. 
  • Echter Platz: «Herausschälen, was da ist»
    Werner Huber, Hochparterre-Redaktor und Bahnhofkenner, war Mitglied der Jury für die Neugestaltung des Bahnhofplatzes von Lausanne. Im Interview erklärt er die Besonderheit des Projekts. 
  • Marquées par l'esprit du lieu: Entre parc et cimetière
    Pour le projet de développement du cimetière de Saint-François à Sion, BNF architectes a choisi d'apprécier la qualité d'un lieu unique, les lauréates ayant été touchées, émues par le caractère sacré du lieu. De Grégoire Farquet.
  • Atelierbesuch: Die richtigen Fragen stellen
    Nach der Primarschule in Azmoos gewinnen Felgendreher Olfs Köchling auch den Wettbewerb für den Werkhof Bülach. Warum ein junges Berliner Büro in der Schweiz Erfolge feiert. Von Friederike Meyer.
  • Grundrisskunde: Vertraute Szenerien schaffen
    Ihre Wohnungen waren am kleinsten, aber auch am reichhaltigsten: Knorr & Pürckhauer Architekten haben den Grundriss, mit dem sie den Wettbewerb für 24 Alterswohnungen in Zürich gewonnen haben. Aufgezeichnet von Marcel Bächtiger.
  • Bildersturm: Ein gewisses Flirren
    Mit einem atmosphärischen Bild gewann Peter Moor den offenen Wettbewerb für das Primarschulhaus in Bonstetten. Das gebaute Projekt bewahrt für ihn die Filigranität und Mehrdeutigkeit des Entwurfs. 
  • Preis: CHF 41.00