Shop Hochparterre 2017 Maiausgabe 2017

Maiausgabe 2017

    Sonderausgabe ‹Sharing›: Von der Allmende zum flexiblen Büro – wer Pläne, Räume und Dinge teilt, und wem es nützt.
  • Teilen? Teilen!
    Sharing verspricht neue Arten des Teilens. Hochparterre blickt mit dieser Sonderausgabe hinter die Verheissungen.
  • Die Wiege des Teilens
    Die weitherum leuchtende Metapher des Nutzens ohne Besitz heisst Allmende. Eine kleine Soziologie einer Wirtschafts- und Lebensform. Text: Köbi Gantenbein, Fotos: Fotostiftung Graubünden
  • Heute hier, morgen dort
    Die Sharing-Economy krempelt den Arbeitsplatz der Wissensarbeiter um. Beim Co-Working teilt man Raum und Tisch, Ideen und Wissen. Eine Erkundungstour im mobil-flexiblen Arbeiten. Text: Roderick Hönig.
  • Gesellschaft leisten
    Die Schweiz brauche eine vierte Vorsorgesäule, meint Ruedi Winkler. Er will mit angesparten Zeitguthaben das eigenständige Leben im Alter erleichtern. Text: Meret Ernst.
  • «Es geht um Macht»
    Architekten sollen ihre Pläne teilen, bevor Google sie wegschnappt, rät ETH-Professor Ludger Hovestadt. Die Zukunft sieht er nicht in BIM, sondern im Programmieren. Interview: Andres Herzog
  • Bewegte Bürger
    Gemeinden, Investoren, Projektentwickler, Genossenschaften – sie alle laden zur informellen Mitwirkung ein. Klug oder sinnlos? Zwölf Experten beantworten zwölf Fragen. Text: Palle Petersen
  • Hochparterre teilt
    Geräte und Gemüse, Fahrzeuge und Freizeit, Wissen und WLAN: Unsere Bildergalerie zeigt, dass die 22 Hochparterre-Macherinnen und -Macher zwar Katzen teilen, Katzen aber nicht ihr Essen.
  • Das Risiko gemeinsam tragen
    Schwarmfinanzierung ermöglicht Designern, ihre Projekte in Eigenregie zu realisieren. Das Crowdfunding beeinflusst aber auch den Entwurfsprozess. Text: Lilia Glanzmann
  • Endstation Parkplatz
    Geteilte Transporte gab es schon zur Postkutschenzeit. Heute dominiert das individuelle Herumfahren. Teilen, bündeln oder automatisieren können kaum einen Ausweg aus der Mobilitätsfalle bieten. Text: René Hornung
  • «Kreativität ist immer geteilt»
    Andreas von Gunten kämpft für die Idee einer gemeinsamen Kreativität – und gegen das Urheberrecht. Das kulturelle Archiv müsse geöffnet werden, damit es weiterwächst und nicht verloren geht. Text: Meret Ernst, Foto: Stephan Rappo
  • Gemeinsam einsam
    Ein privater Investor baut bei Zürich ein Single-Haus in Klosterform. Er hat erkannt, dass städtisches Wohnen Anonymität braucht. Und städtische Anonymität Gemeinschaft. Text: Axel Simon, Fotos: Peter Tillessen
  • Daten spenden, statt flanieren
    Das Teilen des öffentlichen Raums macht die Stadt zur Stadt. Damit die Digitalisierung den sozialen Zusammenhalt nicht gefährdet, braucht es Regeln, wer Daten wie sammeln und nutzen darf. Text: Rahel Marti, Illustration: Patric Sandri
  • Über gemeinsame Gene und geteilte Güter
    Am Ende des Hefts lüftet Psychoanalytiker Peter Schneider das Geheimnis des Teilens und erklärt, warum die Sharing Economy das Natürlichste der Welt ist. Text: Peter Schneider.

Preis: CHF 18.00